2015

Wir starten erstmalig bei einem Indoor-Cup. Dieses Mal im Duisburger Schwimmstadion. Mit 18 Team kämpfen wir um die Siege. Die Boote sind hinten über einen Seilzug verbunden. Gepaddelt wird maximal 45 Sekunden. Schafft es eine Mannschaft vorher, die andere Mannschaft 1 Meter weg zu ziehen, ist das Rennen sofort beendet. Für den Sieg gibt es fünft Punkte. Zusätzlich wird noch die Zeit notiert. Es wird in 3 Gruppen a 6 Teams gefahren. In den Gruppen fährt jeder gegen jeden. Leider können wir kein Rennen gewinnen, schließlich war unser letztes Training Ende Oktober 2014. Da überwiegend nur linke Paddler da sind, ist die linke Seite viel zu schwer. In den beiden ersten Läufen stehen wir immer kurz vor dem Umkippen. Erst danach verteilen wir das Gewicht besser, zu Siegen reicht es aber immer noch nicht. Folglich sind wir eine von 2 Mannschaft, die sich nicht für die beiden Viertel-Final-Serien qualifizierten können und ausscheiden.
Hauptsache, wir waren dabei und hat es mal ausprobiert. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht, auch wenn wir nichts aber auch gar nichts gewinnen konnten. Wie immer war von der Kanu-Gilde die Veranstaltung bestens organisiert.

Es war die 4.Fahrt zum Diemelsee und trotzdem war alles anders. Die Talsperre war bis zum Rand gefüllt. Also war es diesmal gar nicht so einfach das Boot zu Wasser zu lassen. Also wieder den Trailer reingefahren, einen Steuermann und zwei Paddller sitzem im Boot und paddeln dann raus. Leider waren alles Stege zum größten Teil überschwemmt, also mußte der Rest vom Ufer über die Bootsspitze einsteigen. Leider war Samstag das Wetter sehr schlecht. Sturm und Wellen machten uns das Leben schwer. Am Nachmittag kam so viel Regen hinzu, dass wir uns kurzerhand entschlossen, das Training im großen Ausflugsboot stattfinden zu lassen. Der Kapitän erzählte uns viel Neues und Interessante und sagte spontan zu, bei unserem nächsten Besuch ein Wettrennen gegen uns zu fahren. Höhepunkt war dann am Samstag erst das Essen im Gasthof Diemeltal und anschließend das Bowling in Willingen. Diesen Ort muß man gesehen haben. Beim Bowling lagen überigens die Älteren und Gründundsmitglieder ganz vorne. Die Fahrt war wieder ein großer Spaß, viel zu kurz aber auf der anderen Seite durch den Bootstransport auch ein bißchen umständlich. Das kann uns aber auch in Zukunft nicht stoppen.

Unter dem Motto "Für Gabi tue ich alles" stand der in Essen-Kupferdreh erstmals ausgetragene Sparkassen-Cup. Zwei Gabys, eine aus Wuppertal, eine aus Bochum hatten alles organiesiert, um insgesamt sieben Sparkassen-Teams auf den Baldeneysee zu locken. Dem Ruf folgten Teams aus Frankfurt, Offenbach, Essen, Bochum, Wesel, Heiligen/Ratingen/Velbert, Wuppetal und Düsseldorf. Bei bestem Wetter begaben sich die Team im Modus jeder gegen jeden auf dei 6 Vorrundenläufe. Die Wuppertaler gewannen alles, knapp gefolgt von den Panzerknackern aus Wesel. Die nächsten 3 Pläzte waren hart umkämpt. So standen sich am Ende vier Team im großen Finale gegenüber und überfuhren die Ziellinie alle innerhalb einer Sekunde. Anscheinend hatten die Panzerknacker sich die größeren Resversen aus den Vorläufen über behalten können und schlugen die favorisierten Moneydragon aus Wuppertal knapp. Wir wurden dahinter zufriedener Dritter. Mit 7 Teams war es eine sehr gemütliche Regatta, alles mal wieder sehr familiär und bestens ausgerichtet von Jochens Rhein-Ruhr-Sport Gmbh.